Kategorien
Produkte

Wofür ist der Hublift Rollstuhl geeignet?

Der Hublift Rollstuhl ist ein gutes Hilfsmittel für die seniorengerechten Wohnungen. Höhenunterschiede können überwunden werden am Haus oder in dem Haus und das bis zu 3 Meter. Der Hublift sorgt bei Menschen mit einer Mobilitätseinschränkung für Barrierefreiheit und dies ohne die hausseitigen Umbauarbeiten. Die Kosten für den Hublift Rollstuhl liegen meist bei etwa 5.000 bis 15.000 Euro je nach Situation und Modell. Bis zu 4.000 Euro sind als Zuschuss von den Pflegekassen pro Person möglich. 

Was ist für den Hublift Rollstuhl zu beachten?

Der Hebelift oder Hublift funktioniert im Prinzip wie eine Hebebühne. Die horizontale Plattform wird an zwei oder einem Fördermasten vertikal nach unten oder oben transportiert. Auf dieser Plattform hat eine Person mit einem Rollator oder Rollstuhl bequem Platz. Der elektrische Spindelmotor wird oft als Antrieb genutzt und dieser Motor ist bei dem durchschnittlichen Lift ausreichend stark, damit die Last von etwa 200 bis 300 Kilogramm bewegt wird. Ein sehr leistungsstarker Hublift kann auch 350 bis 400 Kilogramm bewegen. Die Kapazität reicht aus, damit auch schwere Menschen in dem elektrischen Rollstuhl zusätzlich mit Einkäufen und Koffer transportiert werden können. Die Hubhöhe ist von dem jeweiligen Modell abhängig. Bei dem Außenbereich findet der Hublift Rollstuhl oft neben der Treppe zur Haustür Platz. Im Vergleich zu einer Rollstuhlrampe handelt es sich um eine platzsparende Alternative, denn es werden nur 1 bis 2 Quadratmeter benötigt. Ein barrierefreier Zugang zu Balkon, Terrasse oder Hochparterre ist damit möglich.

Informieren Sie sich gerne weiter unter https://www.project-gesundheit.com/was-genau-ist-ein-hublift-rollstuhl/ zum Thema.

Wichtige Informationen für den Hublift Rollstuhl

Bei dem Hublift im Außenbereich ist auf Witterungseinflüsse zu achten. Rostfreie Materialien sind bei den Modellen dann sehr wichtig und so beispielsweise eloxiertes Aluminium oder Edelstahl. Bei dem Innenbereich können geringe Höhenunterschiede bei einer Etage oder auch ganze Geschosshöhen überbrückt werden. Der Lift steht oft neben den offenen Treppen, damit die Menschen von dem Erdgeschoss in den ersten Stock kommen. Verglichen zu dem Treppenlift mit Schienen ist der Hublift in dem Haus kostengünstiger, schneller und einfacher zu installieren. Nur wenige Zentimeter beträgt die Auffahrhöhe von dem Hublift Rollstuhl und es reicht eine kleine Rampe aus. Die Rampe ist sogar bei dem Lieferumfang einiger Modelle mit enthalten. Für die Steuerung gibt es Totmannschalter, Smartphone-App, Fernbedienung und Bedienkonsole. Die Auffahrrampen stellen sich bei Beginn des Transports vertikal und damit kann der Rollator oder Rollstuhl nicht rollen. Die selbstständig schließenden Türen oder die Verschlussbügel sorgen ebenfalls für Sicherheit. Die Seitenwände bestehen oft aus Plexiglas oder Metall. Griffe oder Geländer zum Festhalten sind meist vorhanden.

Sie interessieren sich (außerdem) für einen Plattformlift für den Rollstuhl? Dann schauen Sie einfach auf dieser Seite vorbei, um mehr zu erfahren.

Kategorien
Leben

Professionelle Demenzbetreuung – Informationen zum Thema

Eine Art von Demenz oder Alzheimer als Diagnose sind immer bei Angehörigen und Betroffenen eine einschneidende Veränderung im Leben. In der Regel verläuft die erste Zeit dann noch relativ gut, doch im Anschluss folgt der Zeitpunkt, wo dann Angehörige fremde Hilfe für die Unterstützung und Pflege suchen müssen. Jeder möchte sich selbst und dem Angehörigen mit Alzheimer oder Demenz gerecht werden können.

Was ist für die Demenzbetreuung wichtig?

DemenzbetreuungZunehmend wird im Laufe der Zeit die professionelle Betreuung für Menschen mit Demenz notwendig. Den Betroffenen ist damit geholfen, wenn sie mit den Beeinträchtigungen dennoch weiterhin in der vertrauten Umgebung leben können. Das eigene Zuhause ist auch während der Krankheit daher sehr wichtig. Die Demenzbetreuung ermöglicht genau das und somit gibt es dann bei der häuslichen Umgebung eine professionelle und gute Begleitung sowie Unterstützung. Bei der Demenzbetreuung gibt es Betreuungskräfte, welche speziell geschult wurden. Die Betreuung der Menschen mit Demenz oder Alzheimer ist für die Betreuungskräfte daher nichts Außergewöhnliches. Auf eine individuelle Situation kann immer bestens eingegangen werden und so wird Wert auf die individuelle Demenzbetreuung gelegt und ohne Zeitdruck oder personelle Wechsel wird gearbeitet. So fungiert sie auch gerne als Spielpartner bei unterschiedlichen (Brett-)Spielen, wie etwa Mahjong. Das Ziel ist, dass der gewohnte Alltag weiterhin so gut wie möglich bestritten wird und dabei soll die Tagesstruktur erhalten bleiben.

Wichtige Informationen zu der Demenzbetreuung

Wichtig für die Demenzbetreuung sind die Alltagsbegleitung zu Hause, die Unterstützung bei den Mahlzeiten und die aktivierende Ansprache. Auch wichtig sind die Begleitung außer Haus, das Erhalten der Tagesstruktur und die Sicherheit im Alltag. Hilfe gibt es bei der Demenzbetreuung auch im Haushalt und alles wird speziell an die Menschen mit Demenz angepasst. Mit speziellen Verhaltensweisen wird umgegangen, die Betreuung kann auch über Nacht erfolgen und die Angehörigen werden immer bestens beraten. Wichtig für die erkrankten Menschen ist immer die umfassende und respektvolle Hilfe. Wichtig ist für alle Angehörigen, dass es von der Pflegekasse auch Zuschüsse gibt. Jeder kann sich zunächst auch beraten lassen und sich dafür mit der Demenzbetreuung in Verbindung setzen. Das Krankheitsbild Demenz ist für die Pflegenden und für die Erkrankten sonst eine große Bürde und dies geht mit Problemen und Einschränkungen einher. Der Krankheitsverlauf kann dennoch immer hilfreich und angenehm gestaltet werden. Im Alter gehört Demenz zu den häufigsten Erkrankungen und damit wird der Abbau von dem Gedächtnis beschrieben. Stück für Stück werden jedoch auch soziale, emotionale und geistige Fähigkeiten verloren. Die Pflege wird dann bei dem Fortschreiten der Erkrankung ständig umfangreicher und wichtiger. Das Alltägliche wie Anziehen, Essen, die Toilettennutzung, das Gehen und auch das Baden sind zum Teilt nicht mehr alleine zu bewältigen. Die Demenzbetreuung kann dabei unterstützen und bei den Kranken können dennoch auch Wünsche erfüllt werden.

Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Betreuungsthemen finden Sie beispielsweise auf den folgenden Seiten:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von micnetwork.org zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.werbeplanen-druckerei.de zu laden.

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

 

 

 

Kategorien
Pflege

Eine 24 Stunden Pflegekraft

Seit einigen Jahren gibt es für Senioren und ihre Angehörige eine echte Alternative zum Umzug ins Pflege- oder Altenheim: die 24 Stunden Pflege zu Hause. Die Angehörigen können somit nach wie vor ihrem geregelten Alltag nachgehen – und die ältere Person kann weiterhin zu Hause wohnen bleiben. Ermöglicht hat dies die EU-Ost-Erweiterung, infolge der Pflegekräfte aus Osteuropa legal angestellt werden können. Doch welche Aufgaben und Pflichten hat eine solche 24 Stunden Pflegekraft? Wo bekommt man diese her? Und wie wird die Qualität der Arbeit gesichert? Darum geht es im folgenden Artikel.

Das Leben einer 24 Stunden Pflegerkraft?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass die 24 Betreuung in der Regel nicht allein stattfindet, sondern gemeinsam mit einer Kollegin (hiermit sind Männer und Frauen gemeint, wobei die absolute Mehrheit der Pflegekräfte weiblich ist). Die Pflege wird also im Idealfall gemeinsam von zwei Pflegekräften übernommen, welche sich alle 3 Monate abwechseln. Je nach Unternehmen besteht das Team allerdings nicht nur aus zwei Pflegekräften, was finanziell betrachtet günstiger sein kann, dafür allerdings die Vertrauensbildung zwischen Patienten und 24 Stunden Pflegerkraft erschwert. In so einem Fall muss der Patient sich nämlich auf mehrere Personen einstellen und auch die lange Trennung kann zu einer anhaltenden Anonymität führen. Die diensthabende 24 Stunden Pflegekraft wohnt beim Patienten im Haushalt.

Welche Aufgaben hat die 24 Stunden Pflegekraft?

24 Stunden Pflegekräfte können sich z.B. um die Besorgung von Lebensmitteln kümmern und im Haushalt mithelfen, also aufräumen, putzen usw. Sie können die Mahlzeiten zubereiten und das Waschen und Bügeln der Wäsche übernehmen. Auch einfache Pflegearbeiten können übernommen werden. Hierzu gehört beispielweise Hilfe bei der täglich anfallenden Hygienepflege wie Haarwäsche und Nagelpflege. Auch beim An- und Ausziehen kann die 24 Stunden Pflegekraft helfen oder, falls erforderlich, beim Gang auf die Toilette. Besonders wichtig ist aber auch der soziale Bereich. Mit der Pflegerin können Gesellschaftsspiele gespielt oder Fotoalben angeguckt werden, man kann mit ihr über früher reden oder spazieren gehen. Auch zum Arzt oder in die Kirche kann sie den Patienten begleiten.

Anstellung einer 24 Stunden Pflegekraft

Seit dem Inkrafttreten neuer EU-Bestimmungen ist es möglich, in Deutschland legal Pflegekräfte aus Osteuropa anzustellen. Allerdings gibt es hier nicht nur in Bezug auf den Preis, sondern auch auf die Qualität große Unterschiede. Hier lohnt es sich, ein Unternehmen als Vermittler zu engagieren, dass auf die Einhaltung der Rechte und Pflichten sowohl der 24 Stunden Pflegekräfte als auch der Patienten achtet und zudem eine Pflege garantiert und im Personalausfall für Ersatz sorgt. Hierbei sollte man unbedingt auch auf die Vertragsbedingungen der Pflegekräfte achten, denn nur eine zufriedene Pflegekraft ist auch eine gute Pflegekraft die zufriedenstellende Arbeit leisten kann!

Falls Sie in Düsseldorf und Umgebung leben, könnte dies interessant für Sie sein.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von micnetwork.org zu laden.

Inhalt laden