Freizeit

Pool Wärmepumpe

Die Pool Wärmepumpe liegt im Trend. In immer mehr Gärten der Bundesrepublik bewirkt sie angenehm temperiertes Schwimmbadwasser. Deren Beliebtheit hat gute Gründe. Nicht immer sind rein elektrische Heizungen wirtschaftlich. Für Solarkollektoren bietet nicht jede Außenfläche genügend Platz. Hinzu kommt, dass die Sonne das Becken lediglich langsam erwärmt. Dagegen ist die Pool Wärmepumpe wetterunabhängig, benötigt wenig Platz, nur einen Stromanschluss und liefert exakt die gerade erforderliche Menge an Heizenergie.

Pool Wärmepumpe

Funktion der Pool Wärmepumpe

Wie andere Wärmepumpen so arbeitet die Pool Wärmepumpe auch: Sie entzieht der umgebenden Luft Wärme, welche ein Kühlungsmittel verdampfen lässt. Daraufhin gibt der komprimierte Dampf an das Badewasser seine Wärmeenergie ab und heizt dieses so auf. Daraus folgt, dass die Pool Wärmepumpe im Sommer das Fünffache an dessen gibt, was diese an elektrischer Energie benötigt, an das Badewasser als Wärme ab. Die Energieeffizienz der Wärmepumpe hat ebenso damit zu tun, dass diese sich lediglich bei Bedarf anschaltet. Sie läuft also nur, wenn die Temperatur vom Badewasser einen gewissen Wert unterschreitet. Ist er wieder erreicht, geht die Wärmepumpe des Pools auf Stand-by-Betrieb.

Mehr zum Produkt unter: https://www.poolakademie.de/heizung/waermepumpen/

Leistungsstärke muss passen

Um als Pool Wärmepumpe wirkungsvoll zu arbeiten, sollte diese genügend dimensioniert sein. Sie hat demnach ausreichend leistungsstark zu sein, damit zuverlässig ein bestimmtes Wasservolumen erwärmt wird. Wegen dieser zu erwartenden Heizarbeit kann der Fachmann berechnen, wie groß die Wärmepumpe sein muss. Hierbei berücksichtigt er ebenso die nächtliche Abkühlung und durchschnittliche Witterung vom Ort, an der das Gerät arbeitet. Es hängt von der Heizleistung der Wärmepumpe ab, um wie viel Grad stündlich diese das Badewasser erwärmt. Um in angemessener Zeit das Schwimmbecken angenehm zu temperieren, sollte die Pool Wärmepumpe pro Stunde zumindest 0,2 Grad schaffen. Besonders hilfreich ist eine Abdeckung, die beim Swimmingpool Wärmeverluste verhindert. Mit der Abdeckung wird bewirkt, dass die Wassertemperatur länger konstant bleibt sowie die Wärmepumpe viel weniger heizen muss. Das vermindert die Stromkosten und steigert das Badevergnügen.

Wo die Wärmepumpe Platz findet

Der Standort der Pool Wärmepumpe sollte nicht das Gartenhaus oder ein anderer geschlossener Raum sein. Die Luft hat frei und gut zu zirkulieren. Ansonsten ist es möglich, dass die Pumpe die kalte Luft, welche diese gerade ausgeblasen hat, wieder ansaugt, um ihr vergebens Wärmeenergie zu entziehen. Die Pool Wärmepumpe sollte also freistehen und genügend Frischluft ansaugen können. Wichtig ist, Freiflächen zu bevorzugen, da die Schallwellen, welche die Wärmepumpe von jeder Seite abgibt, vor ihr von den Oberflächen reflektiert werden. Das Gerät ist nicht vor oder unter einem Fenster zu stellen. Um Ärger mit den Nachbarn zu vermeiden, installiert man die Pumpe möglichst weit weg von den Grundstücksgrenzen. Denn die Abluft ist keinesfalls auf benachbarte Grundstücke zu richten. Direkt hinter der Filteranlage wird die Pool Wärmepumpe angeschlossen.