Kategorien
Freizeit

Die Yogamatte – der Helfer beim Sport und in der Freizeit

Auch wenn der Name ziemlich festgelegt klingt, findet die Yogamatte nicht nur beim Yoga ihren Einsatz. Vielmehr ist sie ein praktischer Helfer bei allen Arten von Gymnastik- und Dehnübungen. Mittlerweile findet sich diese Matte in meisten Haushalten und ist in nahezu allen Farben und Mustern erhältlich. Somit ist auch für jeden Geschmack die richtige Matte gefunden: passend zur Inneneinrichtung, in der Lieblingsfarbe beim Sport im Studio oder mit niedlichen Comicfiguren im Kinderzimmer. Sogar als Liegematte im Zelt oder am Badesee findet die Yogamatte heutzutage Verwendung. Wer solch eine Matte besitzt kennt ihre vielen Vorzüge und die zahllosen Einsatzmöglichkeiten.

Die Vorteile der Yogamatte

YogamatteDa die Yogamatte recht dünn und flexibel ist, kann sie nach dem Gebrauch ganz einfach zusammen gerollt und platzsparend verstaut werden. Somit ist sie ideal um zu Hause zu trainieren, aber auch um sie mit ins Fitnessstudio zu nehmen, falls bei denen Kursen eigene Matten vorrausgesetzt werden oder man einfach aus hygienischen Gründen keine geliehenen Matten nutzen möchte. Da sie so einfach zu transportieren ist, kann sie aber auch, am Rucksack befestigt, auf Wandertouren oder sonstige Ausflüge, sowie ins Schwimmbad oder an Badeseen mitgenommen werden. Dadurch hat man immer eine dünne, jedoch weiche Unterlage bei sich. Das weiche Neoprenmaterial, aus dem die Yogamatte besteht, eignet sich aber auch wunderbar als Unterlage für die Kleinsten wenn diese auf dem Boden spielen, denn das Material der Matte ist nicht nur weich, sondern isoliert auch sehr gut. Somit muss man sich keine Sorgen mehr machen, weil die Kinder auf dem kalten Boden spielen.

Was gibt es beim Kauf einer Yogamatte zu beachten?

Zu kaufen gibt es eine Yogamatte mittlerweile fast überall, nicht mehr nur in Sportgeschäften. Für all diejenigen die nur ab und an zu Hause für ein paar Minuten damit trainieren, reicht in der Regel auch eine günstige Matte aus dem Discounter völlig aus. Wer die Matte jedoch regelmäßig bei Kursen in Anspruch nimmt oder sie als Unterlage zum Liegen benutzt, der sollte auf Qualität achten. Yogamatten gibt es nicht nur in verschiedenen Farben, sondern auch in unterschiedlichen Dicken. Ist die Matte als Unterlage gedacht oder hat man einen empfindlichen Rücken, ist es ratsam, eine etwas dickere Variante zu wählen, da diese besser polstert. Ist die Matte ein Sportbegleiter, spielt die Strapazierfähigkeit eine große Rolle, da man sich ja nicht ständig eine neue Matte zulegen möchte. Auch sind verschiedene Längen erhältlich, wer jedoch eine durchschnittliche Körpergröße besitzt, wird sich darum kaum Gedanken machen müssen, da die gängigen Standardlängen der Matten hier problemlos passen. Sehr große Personen sollten im Sportgeschäft nach einer passenden Yogamatte fragen. Unter https://www.project-gesundheit.com/eine-gute-yogamatte-fuer-ihre-sicherheit/ können Sie sich bei Interesse einfach weiter zum Thema Yoga und Yogamatte informieren.