Monat: September 2019

Neueste Beiträge

Es gibt diverse Möglichkeiten, um sich zu beschäftigen. Manche Menschen lesen gerne, schauen Fernsehen, hören Musik, spielen ein Instrument, surfen einfach nur im Internet herum oder machen viele andere Dinge. Es gibt auch viele Menschen, die lösen in ihrer Freizeit gerne Rätsel und sind von diesen Denksportaufgaben regelrecht fasziniert. So gibt es auch nicht wenige Rätselmöglichkeiten auf dem Markt. Seien es Kreuzworträtsel, Sudoku oder aber zum Beispiel Spiele, in denen Täter herausgefunden werden müssen, wenn es um das Rätseln geht, dann gibt es da sehr viele unterschiedliche Varianten. Gemein haben aber alle, dass sie den Rätselfans viel Spaß bereiten und sie teilweise hochmotiviert ans Werk gehen lassen. Schließlich gibt es wohl kaum etwas Ärgerlicheres, als dass man ein Rätsel beginnt, es dann aber nicht komplett abschließt. Rätselliebhaber sind in diesem Punkt oft alle gleich, einmal angefangen, muss es auch zu Ende gebracht werden. Doch was ist eigentlich so faszinierend an den Rätselspielen?

Rätsel

Als Rätselfan rätselt man halt gerne

Dass man als Rätselfan gerne Rätsel löst, klingt nicht nur einleuchtend, sondern auch logisch. Viele Menschen können das aber so gar nicht verstehen, worin eigentlich die Faszination bei den Rätseln liegt. Die Gründe sind natürlich auch unterschiedlich, so wie es auch die ganzen Rätselspiele sind. Sicher ist jedoch, dass die Rätselliebhaber gerne Wissen, logisches Denken und Kombinationsfähigkeit anwenden, um am Ende die Lösung eines Rätsels herauszufinden. Diese Eigenschaften bringen die meisten Rätselfreunde daher eigentlich alle mit. So ist es auch nicht verwunderlich, dass das eines Rätsels auch keine ganz so schlechte Freizeitbeschäftigung ist. Es werden schließlich auch intellektuelle Komponenten von einem abverlangt und als Training für das Gehirn ist das auf jeden Fall immer gut. Schließlich ist ja auch nachgewiesen, dass man so länger geistig fit bleibt, was auf jeden Fall positiv ist. Seine Freizeit mit dem einen oder anderen Rätsel verbringen, ist also durchaus eine sinnvolle und vor allem auch eine vergnügliche Beschäftigung.

Im Internet gibt es viele Seiten für Rätselliebhaber

Wenn man sich an den Zeitungsständen im Supermarkt oder in Tankstellen oder Kiosken umsieht, dann fällt schnell auf, dass es scheinbar sehr viele Rätselliebhaber geben muss. Schließlich findet man dort diverse Zeitschriften, in den die unterschiedlichsten Rätsel vertrieben werden. Für jeden, der gerne diesen Denksport betreibt, ist das natürlich schon ein Paradies. Das gibt es aber nicht nur in Zeitschriften. Vor allem im Internet gibt es heutzutage an Rätselspaß nichts, was es nicht gibt. So finden beispielsweise nicht nur viele Rätselfreunde großen Gefallen an den Klassikern wie zum Beispiel Kreuzworträtsel, sondern auch an modernen Formen wie beispielsweise Escape Rooms. Auch solche Spiele sind natürlich ein Rätselvergnügen, das im Internet auf vielen Seiten zu finden ist. Generell gibt es im Netz aber viel Input, was Rätsel betrifft. Denn die Auswahl ist dort schon riesig.

Gerade wenn man als Bauunternehmen seine Baumaschinen transportieren möchte, so braucht man dafür auch einen passenden Baumaschinenanhänger. Doch gerade Anhänger ist hier nicht gleich Anhänger. Hier gibt es zahlreiche Unterschiede, auf die man gerade bei der Anschaffung entsprechend achten muss. Wie wir in dem nachfolgenden Artikel aufzeigen.

Das ist ein Baumaschinenanhänger 

Ob Bagger, Rüttelplatte oder eine Betonmischmaschine, sobald man Baumaschinen transportieren möchte, braucht man dafür einen entsprechenden Anhänger. Schließlich geht es darum, die Baumaschinen sicher zu transportieren. Von Baumaschinen darf für den Verkehr bei einem Transport keine Gefahr ausgehen. Zudem sollen natürlich aber auch die Baumaschinen nicht beschädigt werden. Diesen wechselseitigen Ansprüchen wird man durch einen Baumaschinenanhänger gerecht. Hierbei handelt es sich je nach Modell, um einen Anhänger der mit einer unterschiedlichen Anzahl an Achsen ausgestattet ist. In der Regel sind solche Anhänger für Baumaschinen sehr niedrig gebaut. Was gerade je nach Baumaschine, das auffahren auf den Anhänger, aber auch das Abladen wesentlich erleichtern kann. Zudem verfügt der Anhänger über eine entsprechende Rampe. Die Rampe kann hierbei entweder je nach Modell zweigeteilt oder aber auch geschlossen sein. Wobei es hier auch Modelle gibt, bei denen die Rampe nicht fest mit dem Anhänger verbunden ist. Sondern immer je nach Bedarf an den Anhänger eingerastet werden muss. Eine Rampe bei einem Anhänger ist natürlich ebenfalls eine wesentliche Erleichterung beim Abladen. Die Rampe ist aber gerade auch bei fahrbaren Baumaschinen wie einem Bagger eine Voraussetzung, damit überhaupt ein Aufladen möglich ist.

Darauf achten bei Baumaschinenanhänger 

Wenn man jetzt einen Baumaschinenanhänger anschaffen möchte, so muss man hier aufpassen. Aufpassen nämlich auf die Tragfähigkeit. Je nach Modell ist die Tragfähigkeit von einem solchen Anhänger unterschiedlich. Die Bandbreite reicht hier von wenigen hundert Kilo, bis hin zu 3.5 Tonnen und mehr. Gerade je nachdem was für Baumaschinen man hier transportieren möchte, muss der Anhänger darauf mit seiner Tragfähigkeit abgestimmt sein. Das gilt auch, wenn man mehrere Baumaschinen transportieren möchte.

Kauf von einem Baumaschinenanhänger 

Eines wurde im Artikel zum Thema deutlich, es gibt bei einem solchen Anhänger eine Vielzahl an Unterschiede. Gerade aus diesem Grund ist es auch zu empfehlen, dass man vor einem Kauf die einzelnen Modelle sich auch mal genauer anschaut. Neben den ganzen technischen Unterschieden, können sich die Modelle auch beim Kaufpreis unterscheiden. Hier reicht je nach Anhänger die Bandbreite von 1000 bis 4000 Euro und mehr. Und vielleicht muss es auch kein neues Modell von einem Anhänger für Baumaschinen sein, sondern es geht auch ein gebrauchtes Modell. Diese sind meist deutlich günstiger, dafür kann aber auch Mängel unter Umständen vorhanden sein. Egal ob neuer oder gebrauchter Anhänger, eine gute Übersicht bekommt man hier im Internet. Sei es auf Händlerseiten oder über Onlineshops, wo man eine Vielzahl von Modelle von einem Baumaschinenanhänger, mit allen Unterschieden finden kann.

 

Damit Unternehmen produzieren können, brauchen sie Platz. Sei es hier Industriegebäude für die Produktion, aber auch zum Beispiel auch für die Lagerung. Während man früher solche Gebäude massiv aus Beton oder aus Steinen gebaut hat, hat sich das mittlerweile geändert. Wie sich das verändert hat und was für Vorteile sich daraus ergeben, zeigen wir im nachfolgenden Artikel auf.

Das sind Industriegebäude 

Industriegebäude können heute sehr vielseitig genutzt werden. So befinden sich nicht selten in einem Gebäude mehrere Bereiche. So zum Beispiel den Produktionsbereich mit den Maschinen, aber auch ein Lager, Werkstätten und vielleicht auch Büros für die Verwaltung. Wie in der Einleitung schon erwähnt, wurden solchen Gebäude früher überwiegend massiv gebaut. Nämlich aus Beton oder Stein. Das hat sich geändert, heute greift man hier oftmals auf Bausätze zurück. Hierbei kann es sich um fertige Bausätze handeln oder einen Bausatz der auf der Grundlage der Kundenwünsche hergestellt wurde. Letztere Variante bietet natürlich vielmehr Möglichkeiten. Sei es hinsichtlich der Dachform, der Größe, eventuelle Innenwände, aber auch bei der Anzahl und Anordnung von Wänden, Fenster und Toren.

Für mehr hier klicken

Vorteile von einem Bausatz für Industriegebäude 

Beim Bau von einem Industriegebäude hat ein Bausatz diverse große Vorteile. So zum Beispiel das man die Bauzeit deutlich verkürzen kann. Als das bei einem massiven Bau aus Steinen möglich wäre. Da die Elemente hier in einem Werk vorproduziert werden, erfolgt vor Ort auf der Baustelle nur noch ein Zusammensetzen. Was man lediglich noch vorbereiten muss, sind notwendige Anschluss, aber natürlich auch ein Fundament oder eine Bodenplatte. Dadurch verringert sich die Bauzeit deutlich. Man kann also wesentlich schnell ein solches Gebäude für sein Unternehmen nutzen. Und ein Bausatz hat noch einen anderen Vorteil, nämlich hinsichtlich den Kosten. Durch die Verringerung der Bauzeit, reduzieren sich auch die Kosten. Was auch dem Material geschuldet ist, was verwendet. Die Grundkonstruktion besteht hierbei aus Stahlträgern. Die Wände und Decken werden entsprechend beplankt, sodass man am Ende hier keinen Nachteil gegenüber einem Massivbau hat.

Kosten für ein Industriegebäude 

Das ein Bausatz hier Vorteile hat, wurde in dem Artikel deutlich. Doch bei den Bausätzen gibt es auch Unterschiede. Gerade aus diesem Grund sollte man vor der Entscheidung für einen Hersteller, sich auch die anderen Angebote mal ansehen. Hier kann es durchaus Unterschiede geben bei der Gestaltung, bei den Möglichkeiten und auch bei den Kosten. Und das kann sich am Ende für ein Unternehmen richtig lohnen. Gute Übersichten zu den Modellen, bekommt man hier über das Internet. Über die Seiten der Hersteller und Händler, kann man sich hier Eindrücke zu den einzelnen Angeboten und den technischen Möglichkeiten verschaffen. Das kann letztlich dann auch hilfreich sein, wenn man die Wahl für einen Bausatz für ein Industriegebäude treffen möchte.