Kategorien
Ferienhaus

Auf Mallorca zur eigenen Immobilie kommen

Des Deutschen liebste Insel ist wohl definitiv Mallorca. Nicht umsonst wird die Balearen-Insel hierzulande auch oft mal als 17. Bundesland bezeichnet. Jährlich strömen viele deutsche auf die spanische Insel und verbringen dort ihren Urlaub. Eigentlich kein Wunder, hat Mallorca doch ein ganz tolles Klima und ein sehr abwechslungsreiches Ambiente zu bieten.

Urlaub auf abwechslungsreiche Art und Weise

Ob Urlaub am Strand, in den Bergen, in einem Wellness-Tempel oder in anderen Konstellationen, auf Mallorca kann jeder seinen Urlaub so verbringen, wie er möchte. Das bringt viele Urlauber dazu, auf Mallorca eine Immobilie zu kaufen, um direkt am Urlaubsort Eigentum zu besitzen. Aber es ist auch beliebt, auf Mallorca eine Immobilie zu kaufen, um sie hinterher für eine Auswanderung zu benutzen, zum Beispiel um auf Mallorca die Rente zu genießen.

Doch egal, warum man auf Mallorca in Immobilie kaufen möchte, der Immobilienkauf an sich ist nicht schwer und man kann damit sogar noch Geld verdienen. Schließlich kann man auf Mallorca nicht nur eine Immobilie kaufen, um sie ganz alleine zu nutzen. Man kann sie auch an andere Urlauber vermieten.

Es ist leicht, auf Mallorca eine Immobilie zu kaufen

Mallorca Immobilie Kaufen

Hat man sich dazu entschlossen, auf Mallorca eine Immobilie zu kaufen, dann ist der erste Schritt eigentlich schon getan. Denn der Entschluss für einen Immobilienkauf ist meist der schwerste Schritt überhaupt. Auf Mallorca eine Immobilie zu kaufen ist an sich gesehen nämlich gar nicht so kompliziert. Natürlich muss man zunächst einmal die passende Immobilie finden, aber das ist nicht unbedingt so schwer.

Auf Mallorca eine Immobilie zu kaufen bringt nämlich auch den Vorteil mit, dass man dort prinzipiell ein gutes Angebot vorfindet. Ob eine Wohnung oder ein Häuschen, auf dem Markt findet man eigentlich alles, was das Herz begehrt und was man sich selber so vorgestellt hat. So kann man auf Mallorca eine Immobilie kaufen, ohne richtig viel Stress zu haben.

Auf Mallorca eine Immobilie kaufen und ein Urlaubsdomizil bekommen, auch zum Vermieten

 

Die meisten Menschen kaufen auf Mallorca sicherlich eine Immobilie, um diese als eigenes Urlaubsdomizil zu nutzen. Das ist an sich ja auch sehr gut und vor allem praktisch. Schließlich ist man so unabhängig von der Saison und von ausgebuchten Hotels und kann immer auf die Insel kommen und vor allem gemütlich und schön unterkommen, selbst wenn gerade Hochsaison ist. Auf Mallorca eine Immobilie zu kaufen bringt aber noch einen weiteren Vorteil mit.

Da viele Käufer anfangs die Immobilie nur für den Urlaub nutzen, lässt sie sich außerhalb der Urlaubszeiten auch gut an andere Urlauber vermieten, sodass man mit der Immobilie auch noch Geld verdienen kann. Besonders in Hinblick auf die Finanzierung, wenn man auf Mallorca eine Immobilie kaufen möchte, ist das natürlich sehr vorteilhaft. So lässt sich eine Finanzierung der Traumimmobilie nämlich einfacher bewerkstelligen und eventuelles damit die Immobilie auf weitaus schneller abbezahlt, als man denkt.

 

Kategorien
Immobilien

Kunstrasen Balkon – weswegen?

Für einen Fußboden gibt es etliche verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist eine Verlegung von Kunstrasen auf dem Balkon. Kunstrasen lässt einen in der Regel eintönigen und grauen Fliesenfußboden des Balkons in dem natürlichen Grün strahlen. Der Kunstrasen Balkon sorgt für ein gesundes Gefühl unter Ihren Füßen, da er flauschig ist und eine naturgemäße Kälte der Bodenfliesen ein bisschen dämmt.kunstrasen_balkon

Kunstrasen auf einem Balkon

Der Frühling klopft an eine Tür und die ersten warmen Sonnenstrahlen kitzeln an der Nase. Was gibt es da Schöneres, als endlich wieder den Balkon gemäß den eigenen Anforderungen zu gestalten? Bei der Verzierung des Balkons hat jeder seinen persönlichen Geschmack. Jeder hat ganz bestimmte Ideen von seinem optimalen Balkon, von den Möbeln zu den Pflanzen bis hin zu einer Ausleuchtung. Doch nur wenige machen sich auch Gedanken über den Boden des Balkons, dabei ist es dieser, den Sie täglich unter Ihren Füßen spüren. Aus welchem Grund also nicht einmal Kunstrasen auf dem Balkon austesten?

Kunstrasen auf dem Balkon = mehr Arbeitsaufwand

Benutzen Sie Kunstrasen für Ihren Balkon, sollten Sie sich im Klaren sein, dass der nicht mal eben, wie Fliesen oder Holz, gefegt beziehungsweise mit dem feuchten Putzlappen gewischt werden kann. Der Pflegeaufwand bei Kunstrasen Balkon ist also deutlich höher. In der Regel bleibt bloß die Möglichkeit ihn abzusaugen oder gröbere Verunreinigungen, wie Blätter beziehungsweise Tannennadeln, abzusammeln. Weil der Balkon in den meisten Fällen nicht überdacht oder wenigstens nicht gänzlich überdacht ist, ist der Kunstrasen dem Wetter wehrlos ausgeliefert. Sie sollten bedenken, dass sich der Kunstrasen auf dem Balkon bei Niederschlag mit dem Wasser voll saugen kann. Sogar sofern gleich im Anschluss wieder die Sonne scheint, wird der Kunstrasen die Feuchte noch eine Weile speichern. Gehen Sie folgend auf Socken oder barfuss über Ihren Balkon, werden Sie nasse Füße bekommen. Trotzdem, ein Kunstrasen Balkon hat ebenfalls seine schönen Seiten. Besonders im Hochsommer wird Ihnen das Gefühl vermittelt, auf einer grünen Wiese zu weilen. Den Eindruck können einfache Fliesen nicht hervorrufen.

Kunstrasen auf dem Balkon auf Wunsch

Falls der Platz und die Lust gegeben sind, können Sie den Rasen nur bei Bedarf ausrollen. Es gibt einige Balkonbesitzer, die zum Beispiel besonders für Feiern einen Kunstrasen hervor holen, um die Atmosphäre auf dem Balkon angenehmer zu gestalten. Im täglichen Gebrauch allerdings nutzen auch sie den ganz normalen Fußboden. Das können Sie natürlich bloß machen, wenn Sie nicht jedes Mal beim Ausrollen des Kunstrasens erst alle Möbel verrücken müssen. Ist Ihr Balkon jedoch von Natur aus schon gut ausgestattet, beispielsweise mit Tisch, Bank, Stühlen wie auch Regalen, dann müssen Sie sich lieber überlegen, ob Sie generell einen Kunstrasen Balkon möchten oder eher bei der herkömmlichen Variante bleiben.

Kategorien
Immobilien

Die prinzipielle Wirkungsweise der Sonnenschutzfolie für Fenster

Sonnenlicht besteht aus einem Gemisch von elektromagnetischen Wellen unterschiedlicher Frequenzen sowie dadurch auch unterschiedlicher Wellenlängen. Das Frequenzgemisch, ebenso als Spektrum bezeichnet, lässt sich grob in drei Bereiche einteilen:

– langwelliges und nicht sichtbares Infrarotlicht (niedrige Frequenz)

– sichtbares Licht im mittleren Wellenlängenbereich (mittlere Frequenz)

– kurzwelliges und nicht sichtbares UV-Licht (hohe Frequenz)

sonnenschutzfolie_fensterEine Sonnenschutzfolie am Fenster beeinflusst das einfallende Licht frequenzselektiv. Da die Erwärmung alleinig durch den niederfrequenten Anteil in dem Spektrum erzeugt wird, reflektiert die Folie den Teil des Sonnenlichtes, sodass er ausschließlich sehr reduziert durch das Fenster durchdringen kann. Den sichtbaren Teil des Lichtes in dem mittleren Spektralbereich lässt sie so gut wie ungehindert durchstrahlen. Die meisten Möglichkeiten einer Sonnenschutzfolie für Fenster reflektieren ebenso den hochfrequenten Bereich wie bieten deshalb ebenfalls einen Schutz gegen Einstrahlung von UV-Licht. Bei der Wärmeabstrahlung im Winter vom inneren Bereich nach außen sind die Verhältnisse verschieden. In diesem Fall dreht es sich nicht um Licht, stattdessen um reine Wärme-Energie, die so weit wie möglich wieder in den Wohnraum zurück reflektiert wird.

Sonnenschutzfolie an dem Fenster – für angemessenes Raumklima ebenso wie Energie-Einsparung

Konventionelle Fenster bieten in der Regel im Sommer kein ideales Raumklima, auch für den Fall, dass sie doppelt beziehungsweise dreifach verglast und vielleicht sogar gasgefüllt sind. Die Lichteinstrahlung erzeugt nämlich nicht nur die gewünschte Helligkeit, stattdessen ebenso nicht gewollte Erwärmung. Durch die Sonnenschutzfolie am Fenster kann dieser störende Einfluss klar reduziert werden. Als Nebenerscheinung ergibt sich darüber hinaus im Winter die Reduzierung der Wärmeverluste, die durch Abstrahlung der Wärme durch das Fensterglas entstehen. Somit wirkt die Sonnenschutzfolie am Fenster in zwei Richtungen. In dem Sommer wird das Raumklima verbessert sowie im Winter werden Energiekosten gesenkt.

Die Varianten der Sonnenschutzfolie für Fenster

Die Sonnenschutzfolie für Fenster wird auf die vorhandene Glasscheibe angebracht. Das kann auf der Innen- beziehungsweise Außenseite stattfinden. Abhängig ist dies vom vorhandenen Glastyp. Bei Einfachverglasungen bestehen meistens keinerlei Einschränkungen. Bei Doppel-, Dreifach- beziehungsweise Schrägfenstern (Dachfenster) ist eine Außenmontage erforderlich. Bei speziellen Positionierungen, etwa Überkopfverglasungen oder bei Sicherheitsgläsern ist meistens ebenfalls bloß Außenmontage vernünftig. Differenzen gibt es bei den Folien in Bezug der Durchlässigkeit des sichtbaren Lichtes ebenso wie dem Grad, mit welchem das Infrarotlicht reflektiert wird. Eine klare sowie transparente Sonnenschutzfolie an dem Fenster dunkelt das Tageslicht lediglich sehr gering ab. Es gibt allerdings ebenso getönte Folien. Die jeweiligen speziellen Funktionen sind in den Herstellerinformationen ersichtlich, ebenfalls wie die Werte für den UV-Schutz. Darüber hinaus schützt manche Sonnenschutzfolie an dem Fenster nicht nur vor störender Erwärmung im Sommer oder Wärmeverlusten im Winter, sondern ebenfalls vor schaulustigen Blicken von außen. Den Schutz bieten Folien, deren Außenseite spiegelt, womit eine Sicht von außen nach innen absolut nicht möglich ist.

Lesen Sie weiter: http://protecfolien.de/produkte/sonnenschutzfolien-mit-montage/

Kenndaten einer Sonnenschutzfolie für Fenster

Die Folien sind meistens mehrlagig wie auch aus Acryl beziehungsweise Polyester gemacht. Sie können ebenso metallisiert sein. Manche typische Kenndaten, welche mehr oder weniger stark abweichen können sind:

– IR-Reflexion ca. 95%

– UV-Licht-Reflexion ca. 99%

– Energie-Einsparung bis 35% (nur Wärmeabstrahlung durch das Fenster, nicht Gesamt-Energie-Einsparung)- die Materialstärke der Sonnenschutzfolie am Fenster reicht von 0,05 bis 0,06 mm

Kategorien
Immobilien

Vordach Glas Hauseingang: Designt für Sie 

Vor einem Hauseingang sollte keine Überdachung fehlen. Sie erfüllt eine bedeutende Funktion, da damit der Eingang vor Wettereinflüssen geschützt und der repräsentative Charakter von dem Eingangsbereich unterstrichen wird. Mit einem Vordach Glas Hauseingang besteht die Möglichkeit zur Aufwertung des eigenen Hauses. Nachfolgend erfährt man alles Wissenswerte zu einer gläsernen Überdachung.

Vorteile

vordach_glas_hauseingang

Der Witterungsschutz ist das wichtigste Kriterium für die Montage von einem Vordach Glas Hauseingang. Sehr empfindlich ist der Eingang, weil hier die Haustür ist und man diesen Bereich oft passieren muss. Hagel, Regen, Wind und Schnee stören hier sehr und erhöhen bei der Tür den Abnutzungsgrad. Mit dem Kauf einer Überdachung investiert man daher zugleich in den Werterhalt des Gebäudes. Das Vordach Glas Hauseingang hat jedoch ebenso auf das Erscheinungsbild des Gebäudes einen Einfluss, der nicht zu unterschätzen ist. Oft prägt der Eingangsbereich den Charakter eines Objekts stark. Es ist immer der Bereich, auf welchen die Gäste als Erstes achten. Deswegen ist es sehr sinnvoll, einen einladenden Charakter beim Eingangsbereich anzustreben.

Arten von Vordächern

Ein Vordach Glas Hauseingang gibt es in vielen verschiedenen Versionen. Hier bestehen Unterschiede in Hinblick auf der Funktion und der Optik. Flachdächer, Runddächer und Giebeldächer zählen zu den üblichen Konstruktionsarten. Dabei geht es um die drei Formen der Vordächer, die am gebräuchlichsten sind.

Befestigung

Es ist wichtig, sich ebenso die Art der Anbringung zu überlegen. Hier sind insbesondere das Ständerwerk und Wandbefestigung zu unterscheiden. Das Vordach Glas Hauseingang bei der Wandbefestigung ist keineswegs mit dem Steinboden verbunden, sondern nur mit der Wand. Dazu können beispielsweise in das Mauerwerk Gewindestangen eingelassen werden, an welchen eine Wandhalterung montiert werden kann. Dann hängt die Überdachung demnach über der Haustür in der Luft. Beim Ständerwerk dagegen werden Pfosten verwendet, welche das Vordach Glas Hauseingang auf dem Steinboden abstützen. Die Pfosten können an der Hauswand angelehnt sein oder nach vorn versetzt frei stehen. Die Befestigungsart sagt über die Stabilität der Überdachung weniger aus, als es scheint. Selbst eine reine Wandbefestigung ist möglicherweise bei ordnungsgemäßer Ausführung besonders stabil. Jedoch ist im Zweifelsfall das Ständerwerk sicherer, weil das Abstützen auf den Steinboden für eine bessere Verteilung der Last sorgt. Bei einer sehr ausladenden und großen Überdachung ist der Einsatz eines Ständerwerks sogar unverzichtbar, damit die erforderliche Stabilität hergestellt wird. Nachteilig bei diesem ist insbesondere das deutlich aufwendigere Aufbauen. Zur Errichtung des Ständerwerks ist ein Fundament, Pfosten und Querbalken notwendig. Ein Pultvordach mit einer Wandmontage ist viel günstiger.

Pflege

Wer sich ein Vordach Glas Hauseingang anschafft, dem fällt dessen Pflege viel leichter. Man braucht für diese Überdachung nur einen Glasreiniger und ein Mikrofasertuch, um die tragende, stählerne Konstruktion gelegentlich abzureiben. So ist es möglich, das attraktive Aussehen des Vordachs zu erhalten.

Vordach Glas Hauseingang: Weitere Infos